Einzeltherapie:
Die gestalttherapeutische Einzeltherapie hat einen ressourcen- und lösungsorientierten Ansatz zur Bewältigung aktueller Krisen oder auch "altvertrauter" Blockaden, die den vitalen Lebensfluss behindern.
Unser Verhalten und unsere Einstellungen im "Hier und Jetzt" haben häufig weit zurückreichende Wurzeln, die uns nachhaltig geprägt haben, sodass wir nach deren Modellen und „Gebrauchsanweisungen“ unser Leben gestalten. Alte Muster und Schutzmechanismen, die zu einem früheren Zeitpunkt wichtig, richtig und manchmal auch (überlebens)notwendig waren, werden als gewohntes Verhalten beibehalten. Ohne zu überprüfen, ob die einst vermittelten Regeln und Normen, die erlernten Glaubenssätze noch zu unserem jetzigen Leben, zu unserem Erwachsensein passen, tragen wir sie durch unser Leben wie ein Kinderkleid, das uns längst zu eng geworden ist und das uns an unserer Entfaltung behindert. Ich nenne diesen Zustand "das Verharren in der vertrauten Hölle" – vieles ist ganz schrecklich, aber eben so beruhigend vertraut, während der lockende, aber unbekannte "Himmel" eher Ängste und Verzagtheit auslöst.
Der therapeutische Raum bietet hier einen geschützten Rahmen, in dem es um aktuelle Konfliktlösungen im privaten oder beruflichen Kontext gehen kann, aber auch um die großen Lebensthemen, wie Einsamkeit, Selbstakzeptanz, Alter, Trauer, Krankheit, Angst, Neuorientierung oder um die Aufarbeitung traumatischer (Kindheits)-Erfahrungen.
Die Gestalttherapie bietet außer der Sprache noch viele Möglichkeiten, sich den entsprechenden Themen zu widmen, wie z.B. Körperarbeit, Traumarbeit, Symbolarbeit, Rollenspiel, Arbeit mit dem Inneren Kind etc.
Für den ersten Kontakt biete ich ein kostenloses Info-Gespräch an. Weitere Sitzungen werden privat abgerechnet.
© 2017 Inge Wuthe Impressum